10 Spartipps beim Einkaufen

Das Leben in der Schweiz ist kostspielig. Die Schweiz ist eines der Länder mit den höchsten Lebenshaltungskosten.

Wie hoch diese im Verhältnis zum Einkommen sind, ist zwar schwer zu sagen, da es sehr viel vom Einkommen abhängt, aber mit etwa 500 bis 600 CHF pro Monat für einen Zwei-Personen-Haushalt sollten Sie rechnen. Nicht inkuldiert sind Restaurant Besuche und Take Away Gerichte.

Geht man von einem durchschnittlichen Verdienst von etwa 4.000 CHF pro Monat aus, betragen die Lebensmittelkosten etwa ein Zehntel pro Verdiener. Bei Familien mit Kindern kann der Prozentsatz aber ganz anders aussehen, da die Kosten auf maximal zwei Arbeiter, aber drei oder mehr Esser verteilt werden. Hinzu kommt, dass auch in der Schweiz gesundes Essen stetig teurer wird.

Ausgaben beim Einkaufen in der Schweiz

 

Doch besonders bei den Lebensmittelkosten lassen sich einige Franken sparen. Unsere 10 Spartipps helfen Ihnen dabei:

Die Einkaufsliste

Kaufen Sie nach Einkaufsliste ein. Erstellen Sie sich zu Hause, bevor Sie ins Geschäft gehen, eine Liste mit den Dingen, die Sie einkaufen möchten bzw. müssen. Kaufen Sie später im Laden auch nur die Dinge, die Sie auf Ihrer Liste notiert habe – widerstehen Sie teuren Verlockungen.


Der Hunger

Essen Sie bereits vor dem Einkaufen. Wenn Sie mit leerem Magen einkaufen gehen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Sie nach Appetit einkaufen und nicht nach Notwendigkeit. Das bedeute meistens, dass Sie mit mehr Lebensmitteln nach Hause kommen, als Sie eigentlich brauchen und entsprechend mehr Geld als notwendig ausgegeben haben. Besonders Süßigkeiten werden unnötig durch Gelüste gekauft.


Die Schnäppchen-Ecke

Besonders preiswert sind fast abgelaufene Lebensmittel. Nahezu alle Supermärkte und Discounter verkaufen die Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum fast erreicht ist, zu einem sehr günstigen Preis. Verbrauchen Sie die Ware noch am selben Abend oder am nächsten Tag, haben Sie so ein tolles Schnäppchen gemacht. Übrigens: Die meisten Lebensmittel sind noch einige Tage nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums genießbar.


Die Öffnungszeiten

Obst und Gemüse wird ebenfalls gerne im Preis reduziert, wenn Sie erst kurz vor Ladenschluss einkaufen gehen. Da die Ware am nächsten Tag nicht mehr frisch ist und daher nicht mehr verkauft werden kann, gehen die Supermärkte immer mehr dazu über, dass sie Obst und Gemüse ab etwa 2 Stunden vor Ladenschluss (deutlich) reduzieren. Zwar ist die Auswahl am Abend eventuell geringer, jedoch lässt sich dadurch frisches Gemüse zum Sparpreis kaufen. Übrigens gilt das auch für Wochenmärkte. Kurz vor Schluss werden auch hier die Frischwaren deutlich reduziert angeboten.


Die Saison

Außerdem sollten Sie Gemüse und Früchte nach Saison kaufen. Die Preise für Saisonware ist deutlich geringer als für die Sorten, die quer über den Globus importiert werden müssen. Und gesünder sind sie meistens auch.


Coupons und Gutscheine

Nutzen Sie Wertmarken und Coupons, um Ware zu einem reduzierten Preis oder in 3 für 1 Angeboten oder sonstigen Aktionen zu bekommen. Es lohnt sich auch auf die Aktionen des letzten Einkaufszettels zu achten: Häufig werden Rabatte auf den nächsten Einkauf gewährt.
Oft lohnt es sich auch, an Online-Umfragen teilzunehmen, um Gutscheine oder etwas Kleingeld für den nächsten Einkauf dazuzuverdienen.


Der Verbrauch

Kaufen Sie nur so viel ein, wie Sie tatsächlich benötigen. Sonderangebote sind nur dann günstig, wenn Sie sie auch nutzen. Lassen Sie die Lebensmittel verkommen, zahlen Sie womöglich noch drauf. Ein Schnäppchen muss nämlich nicht immer ein Schnäppchen sein.


Die Hausmarke

Greifen Sie statt zu Markenware auch hin und wieder zu den Hausmarken der Läden. Oftmals stecken hinter diesen ebenfalls die großen Marken und so können Sie rein nach Geschmack entscheiden und dabei den einen oder anderen Franken sparen. Hersteller haben das Potential von Discount-Produkten erkannt und stellen meist neben dem Markenprodukt auch ein deutlich günstigeres her - mit selbem Inhalt und anderem Namen.


Der Vergleich

Vergleichen Sie die Preise in den einzelnen Märkten. Nehmen Sie Prospekte und Werbeanzeiger zu Hilfe und kaufen Sie günstige Angebote mit langer Haltbarkeit (etwa Dosengemüse oder Nudeln) auf Vorrat. Dabei gilt es abzuwägen, ob es sich lohnt von Markt zu Markt zu pendeln oder einfach wochenweise zu variieren.


Das Geld

Rechnen Sie sich vor dem Einkauf aus, wie viel Sie Ihr Einkauf in etwa kosten wird. Nehmen Sie nur so viel Geld mit, wie Sie brauchen werden. Auch ist Barzahlung besser als das Bezahlen per Karte, da Sie so einen besseren Überblick über Ihre Ausgaben haben.