Produkttester werden in der Schweiz

Die Entwicklung von Produkten ist häufig eine Gratwanderung zwischen Erfolg und Reinfall. Daher ist die Marktforschung ein essentieller Teil dieser Entwicklung geworden, um Hersteller vor finanziellen Misserfolgen zu bewahren. Um die Produkte zu testen und Feedback vom Endkunden zu erhalten, werden stetig Produkttester gesucht – auch in der Schweiz.

Die Suche nach geeigneten Testern ist durch das Internet um ein vielfaches einfacher geworden. Zudem ist ebenfalls das Interesse an Heimarbeit gewachsen, so dass die Marktforschungsinstitute häufig direkt Anfragen gestellt bekommen. Aufgrund dessen wurde gesonderte Portale gegründet, auf denen sich Interessenten entsprechend registrieren können.

Wie finde ich ein geeignetes Portal?

Entsprechende Portale haben den Schwerpunkt auf die Marktforschung gesetzt. Das heißt, dass unter anderem der Fokus lediglich auf Umfragen, nicht jedoch auf Produkttests beruht. Wer deshalb ausschließlich Produkte testen möchte, sollte sich vorher eingehend über das Portal informieren. Ein weiterer Punkt ist die Bezahlung. So werden Teilnehmer an Umfragen meist mit vier bis fünf Franken entlohnt. Diese werden zunächst im Punktesystem gesammelt und anschließend in Form von Gutscheinen oder Sachwerten ausgezahlt. Produkttester hingegen werden oftmals mit dem Artikel, welche sie testen sollen, vergütet. Getreu dem Motto: Testen und Behalten.

Getestete Produkte dürfen behalten werden.
Das gilt natürlich insbesondere für Getränke und Lebensmittel, die sowieso verzehrt werden. Als Tester von diversen Produkten hat man jedoch die Möglichkeit auch Neues zu entdecken und kann darüber hinaus oftmals sogar Gäste auf eine neue Art und Weise bewirten. So entstehen häufig gesellige Runden, in denen fleißig gekostet und bewertet wird. Das kann durchaus eine Art Hobby werden. Es gilt jedoch zu beachten, dass die Tester aufgrund ihrer Seriosität und Zuverlässigkeit ausgewählt werden. Wer demnach dauerhaft testen möchte, sollte zügig und korrekt den Artikel testen und bewerten.

Angebote direkt vom Hersteller

Der Vorteil an den Portalen ist natürlich, dass die Teilnehmer direkt eingeladen werden – entweder für eine Umfrage oder aber für einen Produkttest. Frauen, die sich beispielsweise für Kosmetik interessieren, können sich oftmals direkt beim Hersteller melden. Gratisartikel werden dann zugesandt. Der Begriff „Glossybox“ hat sich dafür bereits eingebürgert.

Ablauf für Tests

Männer hingegen haben es schwerer ein passendes Angebot zu finden. Hier empfehlen sich natürlich die entsprechenden Umfragenportale, da direkt zielgruppenspezifisch ausgewählt werden kann.

Vorsicht vor dubiosen Angeboten

Wer sich für das Testen von Produkten interessiert, für den sollte zunächst der Spaß an erster Stelle stehen. Leider ist diese Begeisterung für unseriöse Anbieter nur viel zu häufig eine Gelegenheit zum Abzocken. Wird ein Interessent aufgefordert, zunächst in Vorkasse zu treten, Geld für weitere Informationen zu bezahlen oder verlangt eine gebührenpflichtige Nummer anzurufen, so sollte besser auf dieses Angebot verzichtet werden. In der Regel gilt, dass die Umfragenportale kostenlos sind.

Marktforschung ist für die Industrie von hoher Relevanz und wird daher über die Entwicklungskosten eines Produkts mitfinanziert. Für den Produkttester ist dieser Service daher kostenlos.

Autor