Weihnachtliche Bastelideen

Die Vorweihnachtszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit und der Vorfreude auf die Feiertage. Eine besonders schöne Art der Vorbereitung ist das Basteln von Weihnachtsdekorationen für die eigenen vier Wände, bei der sich die ganze Familie gemeinsam beschäftigen kann. Zudem lässt sich mit etwas Kreativität und Energie sehr viel Geld für teure Adventskränze aus dem Laden oder teuren Christbaumschmuck sparen. Wir zeigen, wie es geht:

Weihnachtsgestecke basteln

Am besten wird mit den Vorbereitungen schon im Herbst begonnen - dann liegen in den Wäldern (und städtischen Parks) überall Tannenzapfen, Kastanien und farbige Laubblätter, die mit nach Hause genommen und getrocknet werden. Eine Dose Goldspray aus dem Bastelgeschäft genügt, um die kostenlosen Gaben der Natur in herrliche Deko-Artikel zu verwandeln.

Goldene Tannenzapfen

Ganz einfach ist es zum Beispiel, ein Weihnachtsgesteck zu basteln: Dazu werden duftige Tannenzweige mit Draht zusammengebunden (oder mit Hilfe eines kleinen Styroporblocks fixiert) und in eine Schale gelegt. Mit etwas "unsichtbarem" Draht werden nun Tannenzweige, Laub, Nüsse und Kastanien daran befestigt. Für zusätzlichen weihnachtlichen Duft sorgen getrocknete Orangenscheiben oder Zimtstangen. In der Mitte des Gestecks wird eine Kerze fixiert. Sollte diese wirklich angezündet werden, muss natürlich darauf geachtet werden, dass sie kein Feuer fangen kann.

Adventskranz basteln

Ein Weihnachtsgesteck für Fortgeschrittene ist gewissermassen der Adventskranz: Hier hilft ein vorgefertigter Kranz aus Styropor oder Stroh aus dem Bastelgeschäft, der fest mit Grün umwickelt ist. Dies ist gewöhnlich Tannengrün, doch sehr beliebt ist auch das Grün des Thujabaumes oder sogar Moos. Ein Adventskranz sollte immer zu zweit gebastelt werden, damit einer den Kranz festhalten kann, während der andere das Grün mit Draht fixiert. Wurde als Rohling weisses Styropor gekauft, sollte dieses zunächst mit grünem Krepp oder ähnlichem umwickelt werden, damit das Weiss später nicht störend durchscheit.

Selbstgebastelter Adventskranz

Ist der eigentliche Kranz fertig, kann er nach Belieben verziert werden - mit vergoldeten Tannenzapfen, getrockneten Orangenscheiben, roten Schleifen aus Stoff oder Sternen aus Stroh. Beim Adventskranz muss nur ganz besonders darauf geachtet werden, dass die Kerzen beim Niederbrennen kein Feuer fangen können und den ganzen Kranz in Brand setzen.

Wenn der Samichlaus kommt

In der Schweiz kommt am 6. Dezember der Samichlaus, meist begleitet vom Schmutzli. Traditionell füllt der nächtliche Besucher die vor der Tür bereitgestellten Stiefel der Kinder, doch heute ist es genauso üblich, Nikolausstrümpfe an den Kamin zu hängen. Diese können zwar fertig gekauft werden, doch viel schöner ist es, wenn jedes Kind "seinen" Strumpf selbst bastelt.

Selbstgenähte Nikolausstrümpfe

Es muss ja kein gestrickter Strumpf sein. Stattdessen genügt es aus altem rotem Stoff (zum Beispiel von Handtüchern oder nicht mehr getragener Kleidung) zwei strumpfförmige Stücke auszuschneiden, die dann zusammengenäht werden. Anschliessend werden sie gewendet, damit die Nähte innen verschwinden. Von aussen können die Strümpfe dann verzieht werden, zum Beispiel mit einem weissen Rand aus Watte oder mit aufgenähten Sternen. Damit der Strumpf zugezogen werden kann, muss oben ein zusätzlicher Faden eingenäht werden.

Weihnachtsgebäck und andere Dekoideen

Die selbstgebackenen Kekse können natürlich ganz banal in die Keksdose wandern. Es lässt sich jedoch noch eine Menge mehr mit ihnen anfangen - so können kleine Engel, Sterne, Schaukelpferde oder Glocken auch als Christbaumschmuck dienen: Einfach vor dem Backen oben ein kleines Loch einstecken, durch das später der Faden zum Aufhängen gezogen wird.

Kekse am Weihnachtsbaum

Weitere Klassiker für selbstgemachten Christbaumschmuck sind Sterne und Engel, die aus Stroh gefertigt werden. Eine Packung Bastelhalme gibt es im Bastelladen schon für wenig Geld. Die Bastelhalme müssen über Nacht einweichen um geschmeidig zu werden. Begonnen wird zunächst mit dem Kopf, der durch einen Faden vom Rumpf getrennt wird. Anschliessend werden die Arme und Flügel gebastelt. Meistens klappt es nicht gleich beim ersten Versuch - aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Eine ganz einfache Möglichkeit, sehr viele Engel zu bekommen, ist eine Papiergirlande: Dabei wird zunächst Papier mehrfach aufeinander gefaltet wie bei einer Ziehharmonika. Dann wird mit einet Schablone in Engelsform das Muster aufgezeichnet und der Engel ausgeschnitten - wird nun das Papier auseinandergezogen, hat man eine Girlande mit 20 Engeln, die zum Beispiel ins Fenster oder über die Tür gehängt werden kann.

schreibt regelmäßig für UmfragenVergleich.

Bildquellen: 1, 2, 3, 4