Leute, die sparen: Schweizer Jungstars und Michael Schumacher

In der Schweiz mit ihren üppigen Gehältern sitzt das Geld locker? Von wegen! Der Schweizer ist allgemein als sparsam und bodenständig bekannt. Da bilden auch die Schweizer Prominenten keine Ausnahme. Wir haben für unsere neue Kolumne "Leute, die sparen" mal genauer hingeschaut:

Als an der edlen Bahnhofstrasse in Zürich eine deutsche Billigschuhkette eine Filiale eröffnete gaben sich zahlreiche Stars die Ehre, von Ex-"Miss Schweiz" Anita Buri über Moderator Marco Fritzsche bis zu Ex-MusicStar Fabienne Louves.

Gefragt, wie sie es denn selbst mit dem Einkauf hielten, gaben sie bereitwillig zu, dass auch sie gerne in günstigen Läden einkaufen gingen und die Luxusboutiquen, die den Rest der Bahnhofstrasse säumen, eher selten in Frage kämen. Genau die günstigen Lokale der Finanzstadt werden eher besucht als die Nobelrestaurants der Banker - das seit vielen Jahre beste vegetarische Restaurant der Stadt zum Beispiel, das Hilt, oder die bodenständige Bierhalle Kropf am Paradeplatz.

Schweizer Jungstars sparen lieber

Linda Fäh spart GeldAls sparsam gilt die ehemalige "Miss Schweiz 2009" Linda Fäh, die an einer zweiten Karriere als Schlagersängerin arbeitet. Die ehemalige Bankangestellte hält sich mit günstigen Hobbys wie Joggen und Velo fahren fit und gibt ihr Geld höchstens einmal für Shopping-Touren aus. Gefragt, was sie mit einer Million machen würde, gestand sie, den grössten Teil einfach nur sparen zu wollen.

Auch "Superstar" Luca Hänni gibt sich bodenständig : Er hatte schon vor dem Gewinn der 2012er-Ausgabe von DSDS verkündet, er würde sich höchstens ein paar Klamotten von der Siegprämie gönnen und den Rest sparen.

Worauf die jungen Schweizer Stars eigentlich sparen, lassen sie dabei im Unklaren - vermutlich jedoch auf eigene vier Wände für die Zeit nach der Karriere. Selbst Shooting-Star Bastian Baker teilte sich lange Zeit eine WG im heimatlichen Lausanne mit den Eishockeyspielern Alexandre Pasche und Sami El Assaoui, um bei den horrenden Mietkosten am Genfer See sparen zu können.
Gut dran sind international bekannte Stars wie Michelle Hunziker und DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli, die ohnehin immer wieder im Ausland sind und gerne in Metropolen wie Berlin, München oder New York shoppen gehen können.

Selbst Multimillionäre wie Michael Schumacher sparen in der Schweiz

Michael Schumacher spart in der SchweizSparsam sind in der Schweiz nicht nur die Einheimischen - auch internationale Stars, die dank eines Wohnsitzes in der Schweiz jedes Jahr Millionen an Steuern sparen, sind vor dem Knausern nicht gefeit: Formel Eins-Ikone Michael Schumacher wird nachgesagt, dass er sich bei Besuchen in der deutschen Heimat das Auto mit Lebensmitteln vom Diskonter volllädt und damit in die Schweiz zurück fährt. Er ist dabei längst nicht der einzige ausländische Star, der lieber in Deutschland oder in Frankreich einkaufen geht um an den alltäglichen hohen Kosten für Lebensmittel, Kleidung und ähnliches in der Schweiz zu sparen.

Es gibt jedoch auch die andere Seite der Medaille: Der Schweizer Filmstar Sybille Brunner, gerade für die Titelrolle im Film "Rosie" für den Schweizer Filmpreis nominiert, gab in einem Interview mit Blick zu, dass sie auch aus Kostengründen in ihrer deutschen Wahlheimat Hannover bleibe: Eine Wohnung in Zürich könne sie sich nicht leisten. Stattdessen übernachte sie lieber bei Freunden, wenn sie in der Schweiz zu Dreharbeiten weilt oder auf der Bühne steht.

schreibt regelmäßig für UmfragenVergleich.

Die Quellen der Bilder sind verlinkt. Die Rechte liegen beim Eigentümer.