Fröhlich feiern am Schweizer Nationalfeiertag und gratis Spass haben

Den 1. August sehnen die Schweizer jedes Jahr herbei, dann wird im ganzen Land fröhlich gefeiert. Der Schweizer Nationalfeiertag basiert auf einem historischen Ereignis, welches den Grundstein für die Gründung des föderalistischen demokratischen Staates legte.

Fahnen auf der Rütliwiese

Am 1. August im Jahre 1891 wurde der Nationalfeiertag in der Schweiz eingeführt. Erst seit 1994 gilt der Schweizer Nationalfeiertag offiziell als arbeitsfreier Bundesfeiertag, der zu Ehren der „Schweizerischen Eidgenossenschaft“ gross begangen wird. Die Rütliwiese nimmt diesbezüglich einen besonderen Stellenwert ein, hat sie doch unmittelbar mit der Gründungsgeschichte, welcher der „Rütlischwur“ vorausging, zu tun. Auf dem Rütli, hoch über dem Vierwaldstättersee, werden am Schweizer Nationalfeiertag 2013 die Fahnenschwinger stolz die Nationalflagge schwenken. Der Schweizer Bundespräsident wird eine feierliche Rede halten.

Feuerwerke in der ganzen Schweiz

Schweizer Nationalfeiertag kostenloses KonzertNicht nur auf der historisch bedeutsamen Rütliwiese, wo 1291 die Vertreter der Kantone Schwyz, Uri und Unterwalden den Rütlischwur geleistet haben, ist am Bundesfeiertag viel los. In der gesamten Schweiz wird am 1. August getanzt, gesungen, gelacht, geschlemmt und gefeiert. Überall werden farbenprächtige Sterne den nächtlichen Himmel erleuchten, denn ohne Feuerwerk geht es an einem so bedeutsamen Tag wie dem Schweizer Nationalfeiertag nicht.

Ausserdem werden am 01.08.2013 in der Schweiz die Höhenfeuer weithin leuchten, die zweierlei Bedeutung haben. Einerseits warnten sie früher die Bevölkerung, wenn Gefahr drohte. Andererseits, so geht es aus einer Schweizer Legende hervor, sollen die Höhenfeuer (bzw. deren Rückstrahlungen im Genfer- und Bieler-See) einst die barbarischen Eindringlinge in die Flucht geschlagen haben. Jene glaubten doch tatsächlich, sie wären am Ende der Welt angelangt und würden unweigerlich in den Himmel reiten. Demgemäss dürfen die traditionellen Höhenfeuer am Bundesfeiertag keineswegs fehlen.

Kostenlose Delikatessen und Livemusik

Der Schweizer Nationalfeiertag ist für alle Geniesser ein Fest der Sinne. Weit über 400 Bauernhöfe in den Schweizer Kantonen bieten Spezialitäten zum festlichen Brunch an. Kostenlos darf hier und dort probiert werden, was die Bauern an Delikatessen auftischen. Mit feinsten Konfitüren aus eigener Herstellung, goldgelb gebackenen Zopfstrudeln, gezuckerten Früchten, herzhaften Fleischgerichten und anderen leckeren Sachen sind die herrlich geschmückten Tafeln auf den Bauernhöfen beladen, die am Schweizer Nationalfeiertag zum Brunch einladen.

Am „Geburtstag der Schweiz“ gibt es zahlreiche tolle Angebote, die nichts kosten. Veranstaltungen mit Livemusik und grossartigen Attraktionen erwarten die kleinen und grossen Besucher in den Dörfern und Gemeinden. Die jüngsten Schweizer können sich am 01.08. 2013 auf lustige Kinderprogramme einstellen, die für jede Menge Spass und Unterhaltung sorgen. Den krönenden Abschluss bildet für die Kleinen ein musikalisch untermalter Lampionumzug durch die jeweilige Gemeinde. Ältere Kinder dürfen an diesen bedeutungsvollen Tag ausnahmsweise etwas länger wach bleiben, um Feuerwerk oder Höhenfeuer zu bewundern.

In einigen Schweizer Ortschaften wird bereits am Vortag des Bundesfeiertages fröhlich gefeiert. Wie in der Gemeinde Bönigen bei Interlaken, die im Kanton Bern liegt. Dort läutet am 31.Juli das berühmte „Häfelifescht“ den Schweizer Nationalfeiertag ein. An Unterhaltung, Essen und Trinken fehlt es nicht. Wer nicht hinaus möchte, kann den Geburtstag der Schweiz auch im trauten Heim feiern, mit Nachbarn, Freunden und Verwandten. Wenn jeder Gast etwas für die Festtagstafel beisteuert, kommen die Gastgeber günstig weg und Spass gibt es gratis dazu.

Weitere kostenlose Konzerte und Festivals findet ihr in unserem Schweizer Konzert-Kalender.

schreibt regelmäßig für UmfragenVergleich.